Erfolgreich mit Google Ads [03]

In diesem Artikel geht es darum, geeignete Keywords zu bestimmen, welche Sie in Ihren Google Ads Kampagnen in den Anzeigegruppen festlegen.
Die Wahl der geeigneten Keywords ist massgeblich mitentscheidend, wie gut Sie Ihre Zielgruppe erreichen. Mit unpassenden Keywords riskieren Sie einen hohen Streuverlust (die falschen Leute sehen Ihre Werbung) und belasten unnötig Ihr Werbebudget.
Erfolgreich mit Google Ads [03]

Keyword-Suche

Keywords sind Suchbegriffe, welche Google zum Anlass nimmt, Ihre Werbeanzeige anzuzeigen. Da Sie pro Klick bezahlen, wenn jemand auf Ihre Werbeanzeige klickt, möchten Sie natürlich, dass möglichst nur Leute klicken, welche tatsächlich geneigt sind, bei Ihnen zu kaufen.

Vorweg: Werbung hat immer Streuverlust, denken Sie einmal an all die Plakate, Zeitungsinserate und TV-Spots, welche Sie zwar gesehen haben, aber Sie zu gar nichts bewogen haben.

Ich weiss, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld. Ich weiss nur nicht, welche Hälfte. - Henry Ford

Es macht also Sinn, diesen Streuverlust möglichst einzuschränken. Das geht mit gut gewählten Keywords und guten Anzeige-Titeln (späterer Artikel).

Versetzen Sie sich in die Situation Ihrer potentiellen Kundinnen und Kunden. Idealerweise haben Sie bei Ihrer Marketing-Vorbereitung 2-3 Personas erstellt. Nehmen Sie deren Rolle ein und fragen Sie sich:

Was suchen diese Personen, wenn sie genau Ihr Angebot suchen?

Beachten Sie dabei, dass diese Personen weder Sie noch Ihr Angebot kennen. Sie werden sehr allgemein und neutral suchen.
Erstellen Sie eine Liste (Empfehlung: Excel-Tabelle). In einer ersten Runde reicht ein Brainstorming. Schreiben Sie 10 - 20 Ideen auf.
Auf Basis dieser kurzen Liste können Sie nun mit Hilfe von kostenlosen (und bezahlten) Tools weitere Keywords recherchieren.

Kostenlose Tools für Schlagwörter

Zunächst sollten Sie nach Schlagwörtern suchen. Mit Schlagwörtern sind allerdings nicht nur einzelne Wörter gemeint, sondern auch Wortkombinationen. Nehmen Sie alle Ideen in Ihre Liste auf.

Google Ads Keyword-Planer

Sie haben bereits ein Google Ads Konto? Prima, dann können Sie unter Tools und Einstellungen den Keyword-Planer aufrufen. Geben Sie die Keywords aus dem Brainstorming ein und lassen Sie Google Vorschläge machen.

Google Suggest

Wenn Sie bei Google ein Keyword eingeben, erscheinen schnell Suchvorschläge. So lassen sich ebenfalls Ideen für Keywords finden.

Ebenfalls finden Sie, wenn Sie eine Suche durchgeführt haben und die erste Ergebnis-Seite ganz nach unten scrollen die verwandten Suchanfragen.

keywordtool.io

Keywordtool.io macht Ihnen Keywords-Vorschläge aufgrund von Suggestions diverser Anbietern (Google, Ebay, YouTube, Amazon, Instagram etc.)
Keywörter können kostenlos abgefragt werden (weitere Daten nur gegen Bezahlung).

Amazon

Es gibt für alles Bücher. Suchen Sie ein gut geeignetes Buch für Ihr Thema und klicken Sie in der Produktansicht auf "Blick ins Buch".

In der Regel finden Sie hier das Inhaltsverzeichnis - eine Goldgrube für Keywords.

Kostenlose Tools für Frage-Keywords

Sehr häufig werden auf Google auch direkt Fragen eingegeben. Natürlich können auch diese für Werbeanzeigen targetiert werden.

ABER:
Seien Sie vorsichtig! Fragen sind mit der Antwort in der Regel abgeschlossen. Die Intention, auf Google eine Frage zu stellen KANN mit der Absicht verbunden sein, etwas zu kaufen, muss aber nicht. Wägen Sie bei der Fragestellung daher ab, was die Absicht des Suchenden ist.

Beispiel:
"Wie viel Zylinder hat Auto XY?" -> vermutlich reine Wissensfrage.
"Was sollte man beachten beim Kauf eines Familienwagens?" -> vermutlich Kaufabsicht.
"Wie hoch ist das Sicherheitsrating von Auto XY?" -> Kaufabsicht möglich bis wahrscheinlich.

Quora

Quora ist eine Plattform, auf der es genau darum geht, Fragen zu stellen und zu beantworten. Eine nützliche Quelle für Fragen, aber lassen Sie sich nicht zu lange aufhalten ;-).

Gutefrage

Gutefrage ist eine Webseite... ich glaube, Sie haben es verstanden.

Kostenpflichtige Profi-Tools

In der Regel reichen die kostenlosen Tools mehr als genügend aus. Falls Sie dennoch beabsichtigen, noch genauere Datensätze für Keywords zu erhalten, würde ich Ihnen diese zwei Optionen empfehlen:

(Meine persönliche Empfehlung, ich habe keine finanzielle Anreize für diese Links, es gibt vielleicht noch bessere)

Auswertung der Keywords

Jetzt haben Sie bestimmt 40 - 50 Keywords beisammen. Nun gilt es, diese zu analysieren und auf Tauglichkeit zu prüfen.

Keyword-Gruppierungen

Als erstes sollten Sie sogenannte Keyword-Gruppen bilden. Jede Gruppe sollte aus etwa 1-5 Keywords bestehen.

Eine Keyword-Gruppe aus nur einem Keyword ist dabei keine Seltenheit.
Wenn es mehr als 5 Keywords sind, sollten Sie entweder zwei Gruppen daraus machen oder einzelne wieder streichen.
Bei der Zuordnung ist primär die Such-Absicht zu berücksichtigen (was möchte der Suchende finden) und sekundär die sprachlichen Wortstämme.

Beurteilung der Keywords

Beurteilen Sie nun die Keyword-Gruppen. Stellen Sie folgende Fragen:


Wenn jemand diese Keywords in die Suchmaschine eingibt...
  • sucht er/sie dann genau das, was ich/wir anbiete/n?
  • wie hoch ist die Gefahr, dass er/sie andere Absichten hat (reine Info-Suche)?
  • wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für Kaufabsicht?
Sie werden schnell merken, je genauer/länger die Keywords (längere Wort-Kombinationen) sind, desto leichter lassen sich diese Fragen beantworten.

Tipp: Suchen Sie darum möglichst viele längere/genauere Keyword-Kombinationen.

Natürlich haben diese längeren/genaueren Keyword-Kombis weniger Suchvolumen. Dafür ist das Suchvolumen viel qualitativer und bieten bessere Chancen.

Auszuschliessende Keywords

Sie können bei Google Ads nebst den Keywords auch auszuschliessende Keywords bestimmen. Das heisst, dass wenn ein Suchender ein bestimmtes Keyword eingibt, Ihre Werbeanzeige nicht gezeigt wird, auch wenn der Rest der Suche grundsätzlich passen würde.


Dies ist eine prima Möglichkeit, um den Streuverlust weiter einzudämmen

Sobald Ihre Kampagnen ein paar Wochen laufen, können Sie diese auf Sucheingaben analysieren und schauen, ob Sie Begriffe finden, welche Sie nicht wünschen. Dies ist ein Grund, warum Ads-Kampagnen laufend überwacht, analysiert und angepasst werden sollten.

Sie können aber bereits vor Kampagnenstart sich Gedanken machen, was Sie ausschliessen möchten.

Überlegen Sie bei jeder Keyword-Gruppe, mit welcher Absicht jemand diese Keywords suchen könnte, aber nicht die gewünschte Absicht hat.

Beispiel:
Sie können sich denken, dass für mich das Keyword Webdesign einen hohen Stellenwert hat. Wer nach Webdesign sucht, könnte folgende Absichten haben:
  • Braucht eine Webseite (meine Wunschabsicht)
  • Sucht einen Job
  • Möchte etwas über Webdesign lernen
  • Sucht nach Inspiration
  • noch einiges mehr
Damit ich diejenigen ausschliesse, welche einen Job suchen, befindet sich in meiner Ausschluss-Liste Keywords wie:
  • Jobs
  • Stelle
  • Stellenportal
  • noch en paar mehr

Webprojekt starten?

  1. Checkliste (PDF) kostenlos herunterladen
  2. Ausfüllen
  3. Projekt starten
Checkliste: Webprojekt starten (PDF)

Anzeigegruppen erstellen

Im nächsten Artikel geht es um das Thema Anzeigen und Anzeigegruppen erstellen.

Ich möchte an dieser Stelle bereits erwähnen, dass Sie, wenn Sie Anzeigegruppen erstellen, für jede Keyword-Gruppe eine separate Anzeigegruppe erstellen sollten.
Warum und wie Sie mit guten Anzeigen den Traffic weiter verbessern können, erfahren Sie im nächsten Artikel.

Wünschen Sie Hilfe bei Ihrer Google Ads Kampagne? Hier können Sie mich kontaktieren.

CHECKLISTE

Webprojekt starten?

  1. Checkliste (PDF) kostenlos erhalten
  2. Ausfüllen
  3. Projekt starten
Checkliste: Webprojekt starten (PDF)

Über mich

Undici-Web ist Ihr digitaler Partner für Webentwicklung, Webdesign, Online-Marketing und Websolutions mit Sitz Bern.

Diese Webseite verwendet Cookies, welche für die Funktionalität notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz gemäss der Datenschutzerklärung von Undici-Web zu.