Social Media Marketing am Beispiel LinkedIn [02] - Profil optimieren

Ihr Profil muss einen guten ersten Eindruck schaffen. Der Eindruck muss derart gut sein, dass sich Ihre Zielgruppe über eine Vernetzungsanfrage von Ihnen freut.

Ihre Zielgruppe sollte innerhalb von 2 Sekunden denken: «Könnte ein interessanter Kontakt für mich sein».

Fakt ist:

Mit einem guten Profil müssen Sie für zehn neue Kontakte lediglich noch 30 Leute anfragen, nicht mehr 40, 80 oder sogar 100. Ausserdem vermeiden Sie eine zu hohe Ablehnungs-Quote, welche sich negativ auf Ihr Profil auswirkt.

Sobald Sie damit beginnen sich mit Leuten aus Ihrer Zielgruppe zu vernetzen, wird Folgendes passieren:

Die Leute werden vor Ihrem Entscheid zu Ihrem Profil springen (neugierig sind alle Menschen). Die Präsentation Ihres Profils beeinflusst die Entscheidung, ob Ihre Anfrage angenommen wird.

Mit einem guten Profil erreichen Sie eine Annahme-Quote von 30 % und mehr!

Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf Sie dafür achten müssen.

Social Media Marketing am Beispiel LinkedIn [02] - Profil optimieren

Das Profilbild – Sorgen Sie für erste Sympathie-Punkte (und eine Prise Auffälligkeit)

Bei Ihrem Profilbild müssen Sie darauf achten, dass Sie gut erkennbar sind.

Positionieren Sie Ihr Gesicht mittig und frontal. Lächeln! So zeigen Sie sich selbstbewusst und offen. Das Gesicht sollte etwa 50% der Gesamtfläche ausmachen – nicht zu gross, nicht zu klein.


So sollte ein LinkedIn-Profil gewählt werden

Sie sind auf der Plattform, um sich zu zeigen!

Wenn Sie wegschauen, Ihr Gesicht verdecken oder – noch schlimmer – ein Ferienfoto zeigen, dann wirkt das unentschlossen. Sie vergeben die Chance, dass sich Leute an Sie erinnern und zu Ihnen Vertrauen aufbauen.

Damit Ihre Postings und Ihre Kommentare auffallen, können Sie Ihr Profilbild auffällig gestalten.

Bunte Hintergründe sind sehr beliebt – wird allerdings zu inflationär gemacht.

Vielleicht können Sie Ihr CI/CD einfliessen lassen? Oder vielleicht eine auffällige Fliege?

Übertreiben Sie es aber nicht. Eine Clown-Nase wäre auf LinkedIn höchst auffällig, nur würden die Leute Sie mit dieser Clown-Nase verbinden. Bleiben Sie professionell.

Ein gutes Profilbild ist der Grundstein für ein gelungenes Profil. Das allein reicht jedoch noch bei Weitem nicht. Ob Ihre Zielgruppe Ihre Vernetzungsanfragen akzeptiert, darüber entscheiden vor allem zwei Punkte:

  1. Das Header-Bild
  2. Der Profilslogan

Lassen Sie uns also diese Punkte angehen.:

Header-Bild – What’s in for me?

Versetzen Sie sich in die folgende Situation: Sie haben eine Vernetzung-Anfrage von einer Ihr unbekannten Person erhalten.

Was tun Sie?

Sie fragen sich: «Wer ist das?».

Da diese Person keine Nachricht beigefügt hat, tun Sie das, was 99 % in dieser Situation tun. Einmal das Profil «checken». Neugierig sind wir schliesslich alle 😉.

Fazit:
Wir gehen also davon aus, dass sich die Leute Ihr Profil einmal anschauen.

Dabei achten sie in den ersten Sekunden auf drei Dinge: 

  • Ihr Profilbild, 
  • Das Header-Bild
  • Ihre Kurzbeschreibung / Profil-Slogan

Profil-Übersicht LinkedIn

Damit Sie bald viele neue Kontakte knüpfen, müssen diese Bausteine in Ihrem Profil überzeugen.

Und wie geht das?

Beantworten Sie die Frage: Was bringt den Leuten eine Vernetzung mit Ihnen? Inwiefern sind Sie relevant für Ihre Zielgruppe?

Im Header-Bild muss erkennbar sein, was Sie machen, was Sie anbieten, wofür Sie stehen und vor allem: Welches Wertversprechen bieten Sie?

Da Sie Ihre Zielgruppe (hoffentlich) kennen, wissen Sie, bei welchen Problemen Sie helfen können.

Kommunizieren Sie mit dem Header-Bild und der Kurzbeschreibung, dass Sie das können.

Ziel ist immer, dass Ihre Zielgruppe denkt: «Interessant! Das könnte für mich (eines Tages) nützlich sein».

Nun aber konkret:

So gestalten Sie ein überzeugendes Header-Bild

Kombinieren Sie diese vier Zutaten:

  1. Corporate Design
  2. 1-3 Bilder von Ihnen in Aktion
  3. Einen Slogan, der Ihr Wertversprechen präzise transportiert.
  4. Eine kleine Call2Action.

Natürlich können Sie bei Canva eine Vorlage nehmen. Allerdings rate ich Ihnen zu einer stimmigen Gesamtkommunikation. Das bedeutet, dass Sie Ihr Corporate Design auch beim Header-Bild anwenden. Ein stimmiges Gesamtbild sorgt Wiedererkennung und Sie wirken automatisch professionell.

Verwenden Sie Bilder von Ihnen in Aktion. Nutzen Sie den Platz, um Social Proof und Autorität zu transportieren. Dazu können Sie z. B. Bilder zeigen, bei denen Sie eine Rede halten oder Teil einer Gruppe sind.

Bilder wirken, Worte überzeugen.

Verwenden Sie darum im Header-Bild einen Slogan, der einen unmittelbaren Nutzen für Ihre Zielgruppe kommuniziert.

Eine kleine Call2Action darf ebenfalls auf Ihr Header-Bild.

Allerdings: Hier verkaufen Sie nicht Ihr Angebot, hier verkaufen Sie sich selbst!

Versuchen Sie darum erst gar nicht, Ihr Angebot zu verkaufen. Machen Sie stattdessen erst einmal auf Ihren Content aufmerksam (Blog, Newsletter, Podcast, YouTube).

Sofern das Header-Bild die gewünschte Wirkung erzielt, werden die Leute höchstwahrscheinlich noch Ihre Kurzbeschreibung lesen, bevor Sie Ihre Vernetzungsanfrage annehmen.

Also, nochmals Ärmel hochkrempeln und Gehirnschmalz aktivieren. Wir kommen zum letzten Puzzle-Teilchen für das erfolgreiche LinkedIn-Profil:

So formulieren Sie eine gewinnende Kurzbeschreibung

Der Profil-Slogan ist der eine Satz, der gleich unter Ihrem Namen steht.

Ein Fehler, der hier viele machen: Langweile Aufzählung der Firmenposition(en).

Das ist eine verpasste Chance. Hier ist der beste Ort, um Ihren Mehrwert und Ihr Wertversprechen zu formulieren.

Anders ausgedrückt:
Erklären Sie, warum es sich lohnt, mit Ihnen vernetzt zu sein. Verständlich. Einfach. In Kürze. Persönlich. Denken Sie ausschliesslich an Ihre Zielgruppe und verschwenden Sie den knappen Platz nicht für Dinge, die nicht interessieren.

Es lohnt sich, für die Kurzbeschreibung mehrere Stunden aufzuwenden. Je besser dieser Text ist, desto höher wird Ihre Annahme-Quote Ihrer Vernetzungsanfragen sein. 

Darum: Eine gute Kurzbeschreibung ist eine Investition.

Zudem sollten Sie noch das Folgende bedenken:

Die Kurzbeschreibung ist bei all Ihren Kommentaren sichtbar und ebenso, wenn Sie jemandem als neuen Kontakt vorgeschlagen werden.

Das bedeutet:
Die Kurzbeschreibung muss für sich allein verständlich sein.


Die drei wichtigsten Elemente Ihres Profils sind damit behandelt.

Diese sind hauptsächlich für den Moment der Vernetzung wichtig.

Ich vermute, Sie möchten auch Kundinnen und Kunden über LinkedIn finden. Auch dafür muss Ihr Profil ausgerichtet sein.

Wenn jemand eine Zusammenarbeit mit Ihnen in Erwägung zieht, wird er oder sie Ihr Profil unter die Lupe nehmen. Nehmen Sie sich darum die Zeit, sämtliche Inhaltsoptionen von LinkedIn zu nutzen.

Die «lange» Info

Wahrscheinlich wird die lange Information nicht für die Vernetzung gelesen. Umso regelmässiger dafür, wenn eine Zusammenarbeit in Betracht gezogen wird.

Erklären Sie in der langen Information den Mehrwert Ihres Angebots und nehmen Sie sich auch hier genügend Zeit.

Vermeiden Sie: Ich-Botschaften

Es geht bei dieser Information nicht um Sie. Die Leute interessiert das gute, alte WHID: Was habe ich davon?

Sprechen Sie über den Nutzen, den Ihr Angebot für das Gegenüber birgt. Bei welcher Transformation können Sie helfen? Welches Problem lösen Sie? Wie schaut die Welt aus, wenn jemand von Ihnen kauft?

Zu guter Letzt noch:

Sonstige Angaben in Ihrem Profil

Nutzen Sie sämtliche Optionen, welche die Plattform bietet. 

Je mehr Sie schreiben, desto mehr Berührungspunkte können zu einem potenziellen Interessenten entstehen. Ausserdem wirkt ein unvollständiges Profil immer unprofessionell. Das beeinflusst die Leute, welchen Service-Level sie von Ihnen erwarten.

Hauen Sie in die Tasten, erstellen Sie Ihr Profil einmal komplett und Sie profitieren für immer davon.

Weitere Artikel zum Thema:

Social Media Marketing am Beispiel LinkedIn [01]: Das ist Social Selling

04.10.2022 | 8min | Online-Marketing

So funktioniert das moderne LinkedIn-Marketing.

Grundlagen Online-Marketing [01] - Die endgültige Strategie

11.10.2022 | 15min | Online-Marketing

Ein kompletter Online-Marketing Gameplan

CHECKLISTE

Webprojekt starten?

  1. Checkliste (PDF) kostenlos erhalten
  2. Ausfüllen
  3. Projekt starten
Checkliste: Webprojekt starten (PDF)

Kurz und knapp: Welche Cookies sind für Sie annehmbar?

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung von Undici-Web.