Konkrete Tipps für alle wichtigen Elementen

Wie erstellt man die perfekte Homepage?

Eine Homepage ist das Einstiegstor für Ihre Kundinnen und Kunden, Ihr Angebot kennenzulernen. Wie bei der Aussengestaltung eines Dorfladens, entscheidet sich hier, ob die Leute gewillt sind, den Laden zu betreten und Ihre Produkte näher kennenzulernen.

Ernüchternd stellen Sie fest: trotz aller Bemühungen scheinen Sie nicht die gewünschten Resultate zu erzielen. Die Besucherzahlen sind gering, die Absprungrate hoch und die gewünschten Anfragen bleiben aus.

Dieses Szenario ist leider nicht selten und führt zu Frustration und dem Gefühl, wertvolle Ressourcen und Zeit vergeudet zu haben.

In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen eine Reihe praktischer Tipps, um Ihre Homepage effektiv zu optimieren. Sie lernen, wie Sie eine ansprechende und benutzerfreundliche Homepage gestalten, die nicht nur mehr Besucher anzieht, sondern diese auch dazu ermutigt, auf Ihrer Seite zu verweilen und sich letztlich bei Ihnen melden.

Autor: Philipp Bachmann | Zuletzt aktualisiert: 12.07.2023
Inhalt

3 Möglichkeiten, eine Website zu erstellen

Bevor wir uns dem Hauptthema widmen, wie man eine Homepage optimiert, interessiert es Sie möglicherweise zuerst, wie man eine solche überhaupt erstellen kann. (Falls nicht, können Sie diesen Abschnitt natürlich «überscrollen»). 

Wenn Sie eine Website erstellen möchten, bietet sich grundsätzlich drei verschiedene Möglichkeiten:

Möglichkeit a) Website-Baukasten

Webseiten-Baukästen sind eine kostengünstige Lösung und erfordern keine speziellen Programmierkenntnisse. Sie bieten eine Vielzahl an vorgefertigten Designs und Funktionen. 

Die Kehrseite ist, dass die Gestaltungsmöglichkeiten auf die vom Anbieter bereitgestellten Optionen begrenzt sind. Ausserdem bezahlen Sie bereits für grundlegende Features im Jahresabo, sodass auch Baukasten-Lösungen über mehrere Jahre eine ordentliche Summe kosten.

Möglichkeit b) Content-Management-Systeme (CMS)

Mit einem CMS wie WordPress, TYPO3 oder Joomla können Sie Ihre Homepage individueller gestalten.

Diese Systeme sind Open-Source und können mit Programmierkenntnissen beliebig angepasst werden. Sie bieten viele flexible Möglichkeiten, erfordern jedoch zumindest Kenntnisse des Systems. Ohne entsprechende Kenntnisse kann die Erstellung sehr zeitaufwendig sein.

Beliebt ist diese Möglichkeit, weil Websites damit schnell erstellt sind. Allerdings sollte man bedenken, dass diese Lösung die Flexibilität einschränkt und die Website langsam macht. Wer viele Plugins (Erweiterungen) verwendet, ist schnell mit einem hohen Wartungs-Aufwand konfrontiert.

Was mich persönlich ebenfalls stört: Quasi alle nützlichen Plugins wollen einem eine Premium-Version verkaufen. So wird jede Website-Bearbeitung durch nervige Werbe-Einblendungen gestört. Sie spüren: Ich bin kein Fan von solchen Systemen.

Gleichwohl: Diese Lösung eignet sich für alle, die bereit sind, ein solches System zu lernen und Zeit für die Entwicklung und Pflege der Website zu investieren.

Möglichkeit c) Website programmieren

Eine von Grund auf programmierte Website ist die flexibelste und leistungsstärkste Lösung. Allerdings erfordert sie fundierte Programmierkenntnisse. Dafür ist quasi alles möglich, was man sich vorstellen kann. Hier ist das einmalige Investment der Erstellung zwar am höchsten, dafür gibt es kaum Folgekosten und man profitiert jahrelang von höchster Performance.

Bei Undici-Web setzen wir auf diesen Ansatz, da er dank hoher Performance und optimaler Anpassungsfähigkeit bessere SEO-Ergebnisse liefert.

Welchen Weg Sie auch wählen, die Homepage wird stets ein zentraler und wichtiger Bestandteil Ihres Webauftritts sein. Sie repräsentiert Ihr Unternehmen im Internet und sollte daher sorgfältig erstellt und gepflegt werden.

Definition Homepage und der Unterschied zu Webseite, Landing-Page, Website und Webauftritt

Im deutschsprachigen Raum wird der Begriff «Homepage» oft fälschlicherweise als Synonym für eine komplette Website oder einen Webauftritt verwendet. Ausdrücke wie «Eine eigene Homepage erstellen» oder «Die Homepage von (…)» sind zwar alltäglich, doch eigentlich bezeichnet «Homepage» ursprünglich die Startseite einer Website.

In diesem Abschnitt wollen wir deshalb die Begriffe «Homepage», «Webseite», «Landing-Page», «Website» und «Webauftritt» definieren und die Unterschiede zwischen ihnen aufzeigen.

Definition: Homepage

Die «Homepage» ist die Haupt- oder Startseite einer Website. Sie ist die erste Datei, die ein Benutzer sieht, wenn er eine Webadresse (URL ohne Ergänzung) aufruft. Sie dient als Einstiegspunkt und Übersicht für den gesamten Webauftritt.

Definition: Landing-Page

Eine «Landing-Page» ist die Webseite, auf die ein Benutzer als erstes gelangt, oft durch Klicken auf einen Link in einer Werbeanzeige oder einem Suchmaschinenergebnis. Jede Seite einer Website, einschliesslich der Homepage, kann als Landing-Page dienen. Die Homepage ist somit eine spezielle Landing-Page.

Definition: Webseite

Eine «Webseite» ist eine einzelne Datei oder Seite, die Teil einer grösseren Website ist und über einen Webbrowser abgerufen werden kann. Jede Webseite hat eine eindeutige URL (Uniform Resource Locator). Webseiten sind miteinander verbunden durch Hyperlinks, die es Benutzern ermöglichen, durch die gesamte Website zu navigieren.

Definition: Website

Eine «Website» ist eine Sammlung von miteinander verknüpften Webseiten, die unter einer gemeinsamen Domain gehostet werden. Dabei handelt es sich im Grunde um das, was hierzulande die meisten unter dem Begriff «Homepage» verstehen.

Definition: Webauftritt

Ein «Webauftritt» bezeichnet die Gesamtheit aller Online-Präsenzen eines Unternehmens, einer Organisation oder einer Person. 

Dazu zählen neben der Website, die aus mehreren Webseiten bestehen kann, auch weitere digitale Plattformen wie Social-Media-Profile, Blogs, Online-Shops oder Einträge in Branchenverzeichnissen. 

Ein Webauftritt dient dazu, Informationen bereitzustellen, mit Nutzern zu interagieren und die eigene Marke oder Person online zu repräsentieren.

Warum ist die Optimierung Ihrer Homepage so wichtig?

Die Homepage ist die wichtigste Landing-Page und hat eine hohe Bedeutung in Bezug auf die Suchmaschinen-Optimierung. Sie ist Ihr digitales Aushängeschild und der erste Eindruck, den viele Nutzer erhalten. 

Somit spielt sie eine entscheidende Rolle, ob Nutzerinnen und Nutzer länger auf Ihrer Website verweilen. Ein ansprechendes und benutzerfreundliches Design, klar strukturierte Informationen und relevanter Content sind daher unabdingbar.

Überdies dient die Homepage als Wegweiser. Bei Unsicherheiten oder Orientierungsproblemen klicken sich Benutzer oft zurück zur Startseite, um ihre Suche neu zu starten. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Homepage bei der Orientierung hilft.

Kurz: Die Homepage beeinflusst die Nutzererfahrung, das Suchmaschinen-Ranking und letztlich den Erfolg Ihrer gesamten Online-Präsenz.

Homepage für Conversions optimieren

Wie kann man die Homepage optimieren und die Performance Ihres Webauftritts verbessern? 

Dazu helfen vier Faktoren: 

  • Design, 
  • Struktur, 
  • Copywriting,
  • Vertrauenselemente.

Wir wollen keine Zeit verlieren, tauchen wir sofort in die vier Faktoren ein. Weiter unten werden diese vier Faktoren übrigens nochmals in den Aufbau der Homepage einfliessen. Es lohnt sich, diese vier Faktoren zuerst kennenzulernen.

Design: Erscheinungsbild der Homepage

Das Design Ihrer Homepage spielt eine entscheidende Rolle für die User-Experience und die Conversion-Rate. Vermeiden Sie übermässig kreative Erscheinungsbilder, da diese oft verwirrend wirken und die Benutzerfreundlichkeit reduzieren können. 

Setzen Sie stattdessen auf viel Weissraum und Einfachheit. Ein klares, übersichtliches Design erleichtert den Nutzern die Orientierung und führt sie intuitiv zu den gewünschten Inhalten oder Aktionen.

Eine Studie von Google hat gezeigt, dass das Design einer Webseite innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde beurteilt wird. Dabei gilt: je einfacher und vertrauter die Struktur, desto besser die Conversions. 

Nutzer schätzen vertraute Muster und klare Navigationselemente, da sie dadurch schneller die gesuchten Informationen oder Funktionen finden. Überladen Sie Ihre Homepage daher nicht mit zu vielen Elementen. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche und halten Sie sich an bekannte Muster.

Im Buch «Don't make me think» betont Steve Krug ebenfalls, dass ungewohnte Website-Strukturen die Conversions verschlechtern. Grundsätzlich gilt: Die User sind sich gewohnt, wie sie was auf einer Webseite erreichen. Jedes Mal, wenn die Struktur Ihrer Website die Gewohnheiten der User missachtet, verlieren Sie Kunden.

Struktur: Der Aufbau der Homepage

Der Strukturaufbau Ihrer Homepage sollte gewohnten Mustern folgen. 

Dies ermöglicht es den Nutzern, sich schnell zu orientieren und die gewünschten Informationen oder Funktionen zu finden. Eine gute Struktur bereitet die spätere Conversion vor und fungiert als Wegweiser, indem sie den Nutzern eine umfassende Übersicht bietet. So gelangen diese zu den relevanten Unterseiten.

Copywriting für die Homepage

Gute Texte sind essenziell für die Wirkung Ihrer Homepage. Da diese Seite von den meisten Benutzern als Erstes gesehen wird, lohnt es sich, in professionelle Webtexte zu investieren.

Der Inhalt Ihrer Homepage muss innerhalb kürzester Zeit überzeugen. Eine Studie von Microsoft hat gezeigt, dass sich in den ersten 8 Sekunden entscheidet, ob Neubesucher positiv auf eine Webseite reagieren. Nutzen Sie diesen kurzen Zeitraum, um mit klarer, präziser und ansprechender Sprache das Interesse Ihrer Besucher zu wecken und sie zur Interaktion zu motivieren.

Vertrauen aufbauen auf der Homepage

Nachdem Sie das Interesse geweckt haben, ist es entscheidend, Vertrauen aufzubauen. 

Je nach Gestaltung kann Ihre Homepage entweder seriös oder unseriös wirken, was erheblichen Einfluss auf das Nutzerverhalten hat. Es gibt verschiedene Methoden, um dieses Vertrauen aufzubauen, die wir in den folgenden Abschnitten diskutieren werden. 

Bevor wir uns jedoch diesen Methoden zuwenden, möchte ich Ihnen einige wertvolle Tipps zur Suchmaschinenoptimierung Ihrer Homepage geben, denn die beste Homepage nützt nichts, wenn sie nicht gefunden wird.

Suchmaschinen-Optimierung für die Homepage: 8 Tipps

Die Homepage spielt eine zentrale Rolle in der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Da Suchmaschinen auf der Startseite die Kerninformationen einer Website erwarten, ist es wichtig, Ihrer Homepage in Bezug auf SEO besondere Aufmerksamkeit zu schenken. 

Hier sind 8 wertvolle Tipps, um dies zu erreichen:

1. Keywords-Wahl

Eine effektive Wahl von Keywords ist entscheidend für die Optimierung Ihrer Homepage. Insbesondere sollten Sie Anbieter- und Angebots-Keywords abdecken. Das sind Suchbegriffe, die Ihre Zielgruppe in einer späteren Phase ihrer Customer Journey verwendet.

Die richtige Auswahl und Platzierung dieser Keywords auf Ihrer Homepage ist entscheidend für Ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen. Für eine effektive Keyword-Recherche und -Auswahl gibt es verschiedene Tools und Strategien. Hier finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie relevante Keywords für Ihre Homepage identifizieren können.

2. Metainformationen

Die Metainformationen Ihrer Homepage, insbesondere der Title und die Description, werden in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt. 

Gestalten Sie diese Informationen attraktiv, damit diese zum Klicken einladen. Sie sollten die Neugier der User wecken und bereits auf den ersten Blick Ihren Mehrwert kommunizieren.

Überlegen Sie, was Ihre Zielgruppe sucht und wie Sie die Aufmerksamkeit auf sich lenken können. Eine interessant formulierte Metabeschreibung erhöht die Klickrate und führt somit zu mehr Traffic auf Ihrer Homepage.

3. Suchintention

Die Identifizierung der Suchintention Ihrer User kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn Ihre Homepage allgemein gehalten ist. Dennoch sollten Sie antizipieren, was Ihre User suchen und diese Intention auf der Homepage sofort auffangen.

Dies muss bereits above-the-fold (also im Bereich, der ohne Scrollen sichtbar ist) gelingen.

(Dazu später noch mehr Details)

4. Der Haupttitel

Ein prägnanter, ansprechender Titel, der Neugier und Interesse weckt, trägt massgeblich dazu bei, dass die Nutzer über die kritischen ersten Sekunden hinaus auf Ihrer Seite bleiben.

Nehmen Sie sich daher die Zeit, einen aussagekräftigen, einladenden Haupttitel zu formulieren, der die Besucher dazu motiviert, mehr zu entdecken.

5. Interne Verlinkung

Interne Verlinkungen spielen eine zentrale Rolle in der Suchmaschinenoptimierung.

Als hierarchisch wichtigste Seite kann Ihre Homepage den Suchmaschinen-Algorithmen signalisieren, welche Ihrer Seiten besonders relevant sind.

Neben dem SEO-Vorteil verbessert eine durchdachte interne Verlinkung auch die Nutzererfahrung. Sie ermöglicht es den Usern, schnell und einfach zu den relevanten Angebots- oder Unterseiten zu gelangen.

6. Strukturierte Daten

Verwenden Sie sogenannte strukturierte Daten.

Strukturierte Daten sind spezielle Codes, die Sie in Ihre Webseite einfügen können, um Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt Ihrer Seite besser zu verstehen und zu klassifizieren.

Mit folgendem Code-Schnipsel können Sie den Suchmaschinen signalisieren, wie Ihre Institution in den Suchergebnissen benannt werden soll:

<script type="application/ld+json">
    {
        "@context" : "https://schema.org",
        "@type" : "WebSite",
        "name" : "Undici-Web",
        "url" : "https://undici-web.ch/"
    }
</script>

Dies führt zu:

Darstellung Organisation-Name bei Suchergebnissen

So wird der Organisation-Name bei Google-Suchergebnissen dargestellt.

7. Bilder-SEO

Auch wenn Bilder-Optimierung keinen direkten Einfluss auf die Rankings hat, trägt es erheblich zur Benutzererfahrung bei. Komprimieren Sie die Bilder auf Ihrer Homepage, um die Ladezeiten so schnell wie möglich zu machen.

8. Call 2 Action

Handlungsaufforderungen (Call to Action, CTA) sind entscheidend für Konversionsrate Ihrer Homepage. Platziere Sie klar verständliche CTAs früh und regelmässig.

Nutzen Sie klare, einladende Formulierungen, die die Nutzer dazu anregen, die gewünschte Aktion auszuführen. Ein wirksamer CTA macht den Unterschied zwischen einem blossen Besuch und einer erfolgreichen Conversion.

Die Struktur und Elemente einer perfekten Homepage

Jetzt wenden wir uns den konkreten Elementen einer idealen Homepage zu. Obwohl die Reihenfolge der einzelnen Bereiche variieren kann, sollten Sie darauf achten, die folgenden verkaufspsychologischen Trigger in der Reihenfolge einzuhalten:

  1. What’s in for me? - Welche Transformation darf der User erwarten.
  2. Emotionen - Wecken Sie Emotionen und binden Sie den Nutzer auf persönlicher Ebene.
  3. Trust – Vertrauen ist die wertvollste Währung in der Kundenbeziehung.
  4. Benefits – Zeigen Sie klar den Nutzen für den User auf.
  5. Lösung – Präsentieren Sie Ihre Lösung für das Problem oder Bedürfnis des Nutzers.
  6. Call to Action – Fordern Sie den Nutzer zu einer konkreten Aktion auf.

Diese Trigger integrieren wir nun in die Struktur der Homepage.

Part 1: What's in for me - Benefits

Der erste Part Ihrer Homepage, der «Above-the-fold»-Bereich, ist das erste, was Ihre Besucher sehen, ohne zu scrollen. Hier wird der entscheidende erste Eindruck gemacht und in den ersten 8 Sekunden entscheidet sich, ob der Nutzer auf Ihrer Webseite bleibt oder sie verlässt. 

Sie müssen in diesem Abschnitt den Usern beantworten: «Was habe ich davon, auf dieser Webseite zu bleiben?»

Hier sollten Sie folgende Elemente verwenden: 

  1. ein Titel, 
  2. eine Subline,
  3. eine Benefits-Liste,
  4. ein Bild, 
  5. eine Call to Action. 

Diese müssen harmonisch zusammenwirken und gut aufeinander abgestimmt sein.

Pro-Tipp: Wenn das Bild eine einzelne Person zeigt, sollte diese in Richtung Titel oder Call 2 Action schauen.

Wählen Sie ein Bild, das positive Emotionen hervorruft, etwa das Gefühl von Erfolg oder Zufriedenheit. Der Titel sollte ein Wertversprechen abgeben: Welchen positiven Mehrwert oder welche Transformation können die Besucher erwarten, wenn sie sich für Ihr Angebot entscheiden?

Die Call to Action sollte schliesslich klar und eindeutig angeben, wie es weitergeht. Soll der Besucher ein Produkt kaufen, sich für einen Newsletter anmelden oder eine Kontaktanfrage stellen? Machen Sie es Ihren Besuchern so einfach wie möglich, den nächsten Schritt zu machen.

Aufbau des Above-the-fold Part einer Homepage

Optimieren Sie diesen Bereich sorgfältig – der Aufwand wird sich auszahlen.

Part 2: Emotionen

Emotionen sind ein kraftvoller Treiber menschlichen Handelns und sollten frühzeitig in der Nutzerführung Ihrer Homepage aktiviert werden. Denn Entscheidungen werden auf unbewusster Ebene getroffen und Emotionen sind hier ein starker Einflussfaktor.

Ein bewährter Weg, um Emotionen zu wecken, ist die Verwendung der PAS-Formel in Ihren Texten. Beginnen Sie mit der Darstellung des Problems, das Ihre Zielgruppe hat, agitieren Sie anschliessend durch die Schilderung der Konsequenzen, falls das Problem nicht gelöst wird, und präsentieren Sie schliesslich Ihre Lösung (Solution) für dieses Problem.

Unterstützen Sie Ihren Text mit einem emotional ansprechenden Video. Alternativ können Sie hier eine persönliche Verbindung aufbauen, indem Sie beispielsweise etwas über Sie schreiben.

Darstellung erste Section auf Homepage

Wecken Sie Emotionen und zeigen Sie Verständnis für die Situation des Users.

Part 3: Benefits

Nachdem Sie die Emotionen Ihrer User geweckt haben, ist es Zeit, die konkreten Vorteile Ihres Angebots zu präsentieren.

Formulieren Sie eine Liste der wichtigsten Benefits, die aufzeigen, welchen Nutzen der User aus Ihrem Angebot ziehen kann. Achten Sie darauf, diese Vorteile aus Kundensicht darzustellen, also nicht lediglich die Eigenschaften, sondern den tatsächlichen Nutzen zu betonen. So könnte statt «Der USB-Stick hat 512GB» besser «Mit unserem USB-Stick haben Sie genug Platz, um Ihre Familienfotos der letzten 10 Jahre sicher zu speichern».

Unterstützen Sie diese Aussagen mit grafischen Elementen, um einen visuell ansprechenden und einprägsamen Eindruck zu hinterlassen.

Part 4: Harte Vertrauens-Beweise

Nachdem Sie die Vorteile Ihres Angebots vorgestellt haben, ist es nun an der Zeit, das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen. Kein Vertrauen – kein Kauf.

Die effektivste Methode, um Vertrauen aufzubauen, ist der Einsatz von Social Proof – der Nachweis, dass andere Menschen bereits positive Erfahrungen mit Ihnen gemacht haben. 

Testimonials, also Kundenbewertungen oder -erfahrungen, sind dafür besonders gut geeignet. Je authentischer und glaubwürdiger diese Testimonials sind, desto stärker wirken sie.

Weitere Möglichkeiten, um Vertrauen aufzubauen, sind:

  • Referenzen: Zeigen Sie ein Portfolio Ihrer Arbeit
  • Case Studies: Dokumentieren Sie den Ablauf und die Ergebnisse anhand konkreten Kundenprojekten. Achtung: Lieber wenige, dafür ausführliche Studies, als ein Meer davon.
  • Content: Zeigen Sie Ihr Know-How in Fachartikeln, Videos oder Podcasts.
  • Zertifikate und Siegel: Erwähnen Sie, falls Sie mehr als  10,20,30,50 Jahre im Geschäft sind
  • Aus der Presse: Existieren Presse-Artikel über Sie?

Bonus: Subtile Vertrauens-Beweise

Neben den harten Vertrauensbeweisen können Sie auch subtilere Methoden nutzen, um Vertrauen aufzubauen. Diese subtilen Vertrauenssignale spiegeln sich besonders in Ihren Texten wider und stellen eine Art «Profi-Level» in der Vertrauensbildung dar.

Möglichkeiten dafür:

  • Eine kurze About-Passage
  • Zeigen Sie in den Texten Zielgruppen-Verständnis
  • Inkludieren Sie Ihre Werte
  • Zitate
  • Erwähnen Sie Bücher oder Berühmtheiten: Die User werden intuitiv einen Zusammenhang herstellen. Passen Sie allerdings auf, hierbei keine Rechtsansprüche zu verletzen. Wenn Sie behaupten, dass Roger Federer auf Yoga setzt, müssen Sie mindestens eine Quelle nennen.

Part 5: Die Lösung

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihr konkretes Angebot vorzustellen. Dabei dürfen Sie auch technische Details und spezifische Eigenschaften, wie «512 GB Speicherplatz», nennen. 

Bieten Sie eine Dienstleistung an? Dann skizzieren Sie den Prozess, damit sich die Nutzer vorstellen können, was sie erwartet.

In diesem Part geht es darum, rationale Argumente zu liefern. Denn obwohl Entscheide im Unterbewusstsein gefällt werden, benötigen potenzielle Kunden rationale Gründe, um ihre Entscheidung zu rechtfertigen. 

Klären Sie möglichst alle aufkommenden Fragen. Verwirrung ist ein Conversion-Killer. Am besten orientieren Sie sich an den W-Fragen (Wer, was, wann, wo, wie, weshalb).

Part 6: Call 2 Action

Am Ende der Seite sollte unbedingt eine klare Handlungsaufforderung – eine Call to Action (C2A) – platziert werden. Wenn ein Nutzer bis ans Ende Ihrer Homepage scrollt, zeigt dies sein Interesse an Ihrem Angebot.

Hat er bis hierhin noch nicht auf «Kontaktieren» geklickt, könnte eine eher zurückhaltende C2A passend sein. Verweisen Sie beispielsweise auf detailliertere Informationsseiten zu Ihrem Angebot oder auf Ihre About-Seite.

Heiss geworden auf eine perfekte Homepage?

Wenn Sie Ihre eigene Homepage erstellen und dabei auf professionelle Hilfe setzen möchten, dann entdecken Sie hier das Webdesign-Angebot von Undici-Web.

Weitere Artikel zum Thema:

Erhalten Sie mehr Anfragen - Conversion-Optimierung für Ihre Webseite

11.04.2022 | 15min | Online-Marketing Webdesign

22 fortgeschrittene Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrer Webseite öfters Ihre Ziele erreichen

Der Schlüssel zum SEO-Erfolg: Ein Anleitung zur effektiven Keywords-Planung

18.06.2023 | 15min | Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

SEO-Reihe #03: Keywords-Planung

CHECKLISTE

Webprojekt starten?

  1. Checkliste (PDF) kostenlos erhalten
  2. Ausfüllen
  3. Projekt starten
Checkliste: Webprojekt starten (PDF)

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung von Undici-Web.